Die Geschichte

Der Glaserhof in Gnadenwald wurde bereits 1775 urkundlich erwähnt. Die ursprünglich aus Absam stammende Familie hat den alten Hof schon sehr früh erworben. Als dieser zu klein wurde, verwirklichte Visionär Karl Holzmann unter Mithilfe von seinem Bruder Richard in der Nähe des alten Hofes seine Vorstellung vom neuen Glaserhof. Dies ist nicht bloß ein moderner Hof in einer traditionellen Landschaft geworden. Nein, er ist viel mehr zum Gesamtkunstwerk - bestehend aus Stall, Schnapsbrennerei und Verkostungs-räumen - mutiert.

Ein Ort in dem sich Natur, Kunst und Genuss treffen.

Das erste Kunststück ist bereits mit der Architektur gelungen. Der riesige Stall wirkt fast wie ein Kirchenschiff, in dessen luftigen Höhen abstrakte, großflächige Gemälde des Künstlertrios Eleonor Friedrich, Andrew Stewart und Ernst Friedrich den Tagesablauf - vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang - darstellen.

Seit 2003 bewirtschaftet die Familie diese Idylle. Für den Unternehmer Karl Holzmann, der schon in sehr jungen Jahren einen Betrieb in Innsbruck aufgebaut hat, ist dies nicht nur Rückzugsgebiet aus dem stressigen Arbeitsalltag, sondern Passion.